Babykatzen aufziehen
 

Home

Die Katze

Babykatzen aufziehen

Perserkatze

Homöopathie bei Katzen

Akupunktur bei Katzen

Tierärzte für Katzen

Katzennahrung

Website Empfehlungen

Impressum

 

Babykatzen aufziehen

Wenn ein Wurf kleiner Katzen geboren wurde, mag man meinen, mit der Aufzucht der Kleinen nicht viel zu tun zu haben. Die Mutter übernimmt die Pflege und Ernährung ihrer Babys und kümmert sich um die Entsorgung ihrer Ausscheidungen.

Katzenbabys kommen blind und taub zur Welt. Ihre Augen und Ohren sind fest verschlossen. Der Geruchssinn funktioniert jedoch schon ausgezeichnet. Wenn die Katzenmutter dem Besitzer vertraut, lässt sie ihn auch an die Kleinen heran, so dass diese sich auch an den Geruch des Besitzers gewöhnen können.

Bei der Aufzucht von Katzenbabys sollte man eine abwechslungsreiche katzengerechte Umgebung mit altersgerechtem Spielzeug anbieten. Das vorherige Durchkriechen der Wohnung auf Katzenhöhe zur Aufspürung von Fallen und Gefahren hilft, spätere unangenehme Erfahrungen und Verletzungen zu vermeiden.

Tägliches Wiegen der Katzenbabys sollte zum Tagesgeschäft gehören, denn eine plötzliche Gewichtsabnahme kann Anzeichen einer Krankheit sein. In diesem Fall sollte man den Tierarzt befragen, der sicher zu einem Hausbesuch bereit ist. Denn den Transport zur Praxis sollte der Katzenfamilie nicht zugemutet werden.

Katzenbabys schlafen viele Stunden am Tag, aber man sollte sie deshalb nicht abgeschottet den ganzen Tag in einem Nebenzimmer rumdösen lassen. Es stärkt das Vertrauensverhältnis zwischen den kleinen Katzen und dem Besitzer, wenn er sie auf dem Rücken in die geöffnete Hand legt und sie an verschieden Stellen krault. Für das Katzenbaby ist das sehr entspannend, wahrscheinlich sogar so sehr, dass es dabei einschläft.

Auch sollten die kleinen Katzen möglichst früh an Alltagsgeräusche gewöhnt werden. Wenn sie von klein auf wissen, dass ihnen der Staubsauger oder der Küchenmixer nichts tun, werden sie dann in ihrem späteren Leben nicht jedes Mal schreckhaft hinter das Sofa springen.

Wenn noch ein Hund zur Familie gehört, kann sein Besuch am Katzenkörbchen nicht schaden. Die kleinen Katzen gewöhnen sich an seinen Geruch und es entsteht von Anfang an ein Vertrauensverhältnis.