Babykatzen aufziehen
 

Home

Die Katze

Babykatzen aufziehen

Perserkatze

Homöopathie bei Katzen

Akupunktur bei Katzen

Tierärzte für Katzen

Katzennahrung

Website Empfehlungen

Impressum

 

Perserkatze

Die Perserkatze zählt zu den ältesten und beliebtesten Rassekatzen. Ihr Fell ist lang, seidig und sehr dicht. Sie hat relativ kurze, kräftige Beine. Ihr Schädel ist massig, mit gewölbter Stirn und ausgeprägten Wangen. Ihre Ohren sind recht klein und gerundet.

Ende des 16. Jahrhunderts kamen die ersten Perserkatzen aus Kleinasien nach Europa. Die meisten der heutigen Perser-Zuchtkatzen stammen jedoch von Katzen ab, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts aus Persien und der Türkei nach England gebracht wurden.

Königin Victoria und andere Mitglieder des britischen Königshauses hatten eine Vorliebe für Perserkatzen und steigerten dadurch deren Popularität.

Perserkatzen müssen täglich gekämmt und gebürstet werden, damit das Feld seidig bleibt und nicht verfilzt. Sie sind vom Charakter her ausgeglichen und liebt ein umhegtes und komfortables Leben im Haus. Sie ist die ideale Wohnungskatze.